Kurzinterview "Sicher beim Feuerwerk"

Damit das neue Jahr tatsächlich ein "frohes Neues" wird und nicht etwa im Krankenhaus beginnt, beantwortet unser Handchirurg Dr. med. Christian Betz an dieser Stelle einige Fragen zum Umgang mit Knallkörpern und vermeidbare Verletzungen, die sich häufig an Silvester ereignen.

Welche Verletzungen begegnen Ihnen als Handchirurg zum Jahreswechsel am häufigsten?

Betz: Am häufigsten ereignen sich Brandverletzungen im Bereich der Hände sowie Gesicht und Hals. Ebenfalls kommt es zu häufig zu Verletzungen durch Glasscherben o.ä. Natürlich darf man die diversen Knochenbrüche nicht vergessen, oftmals durch Stürze oder Prügeleien verursacht.

Wie kann man dies vermeiden?

Betz: Mit Bedacht böllern, keine Experimente und am besten nur moderat Alkohol. Viele Verletzungen wären ohne Alkoholeinfluss nicht entstanden. Man sollte beim Böllern Handschuhe tragen und enge Kleidung, damit „Querschläger“ nicht in den Kragen fliegen

Gibt es etwas, das Sie an der Knallerei besonders ärgert?

Betz: Das rücksichtslose Knallern vieler meist jugendlicher Leute. Es werden Böller auf Menschen geschmissen oder viele Halbstarke lassen mal eine Rakete aus der Hand starten. Das sind sinnlose Aktionen, die unnötig sind.

Können Sie als Handchirurg entspannt Silvester feiern oder sind Sie im Dauereinsatz?

Betz: Das sage ich ihnen nach diesem Silvester...

 

Handchirugie am Bürger­hospital Frankfurt

Beiträge aus der gleichen Kategorie

04.07.2018 - News (Allgemeines) | Medizin

Chefarztwechsel in der Augenklinik

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Fritz Hengerer ist neuer Chefarzt der Augenklinik am Bürger­hospital Frankfurt. In einer Übergangsphase wird er bis Ende des Jahres die Position gemeinsam mit seinem Vorgänger, Prof. Dr. med. Oliver Schwenn, innehaben. Dieser wird Anfang 2019 nach über 15 Jahren in leitender Funktion in der Augenklinik seine Tätigkeit in der Patientenversorgung beenden und in die Organisationsentwicklung wechseln. Dort wird er sich schwerpunktmäßig um den Bereich ärztliches Qualitäts- und Risiko­management kümmern. Seine Funktion als Ärztlicher Direktor des Krankenhauses behält er auch nach dem Wechsel in die Verwaltung weiterhin bei.

04.07.2018 - News (Allgemeines) | Medizin

Zielgenaue Behandlung durch hochintensiven Ultraschall - Sektion Thermoablation erweitert Leistungsangebot und behandelt auch gutartige Brustknoten

Im Juni dieses Jahres eröffnete die Klinik für Endokrine Chirurgie des Bürger­hospitals Frankfurt die neue Sektion Thermoablation. Schilddrüsenknoten werden hier in einem besonders schonenden Verfahren behandelt. Nun erweitert die von Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Hüdayi Korkusuz geleitete Sektion ihr Behandlungsspektrum um die Entfernung gutartiger Brusttumore – sogenannte Fibroadenome.

15.06.2018 - News (Allgemeines) | Medizin

Mit Radiofrequenzen, Laser und Mikrowellen gegen Schilddrüsenknoten - Bürger­hospital Frankfurt erweitert Leistungsspektrum

Die Mediziner des Bürger­hospitals Frankfurt behandeln Schilddrüsenknoten ab sofort auch mit Radiofrequenzen, Mikrowellen und Laser. Um dies zu ermöglichen, hat die Klinik für Endokrine Chirurgie ihr Leistungsangebot um die Sektion Thermoablation erweitert. Geleitet wird diese von Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Hüdayi Korkusuz, der 2012 als erster in Deutschland die Thermoablation zur Behandlung von Schilddrüsenknoten einsetzte und beständig weiterentwickelt.